Mal wieder: Delegation

tl;dr Wollen wir bei $sowas wirklich Kampfabstimmungen? (Vielleicht) eine bundesweite Umfrage. Und: „Aktive“ Delegation?


In der Nachsitzung zur gestrigen Sitzung der @PG_sMV wurde, Überraschung, mal wieder über Delegation diskutiert. Dabei kamen jedoch ein paar (mir) neue, spannende Aspekte auf.

Zunächst wurden eher übliche Argumente angeführt:

Pro: Auch wenn ich mich nicht selbst an der Diskussion und der Abstimmung beteiligen möchte oder kann, kann ich doch teilhaben, indem ich mir aussuche, wessen Entscheidung ich ein wenig mehr Gewicht geben möchte. Und: Ich respektiere, dass Du Deine Stimme nicht delegieren möchtest, warum respektierst Du nicht, dass ich das möchte?

Contra: Wenn ich sehe, dass Leute mit einer hohen Zahl an Delegationen an einer Diskussion oder Abstimmung teilnehmen, dann fühle ich mich als Einzelperson im Vergleich ohnmächtig und demotiviert. Und: Das liegt ja gerade daran, dass Andere delegieren, daher reicht mir der Verzicht auf eigene Delegation nicht aus.

Dazu wird noch viel gesagt werden, daher möchte ich das jetzt nicht vertiefen.

Aber da wir vorher lange über eine →gerade beim Buvo beantragteUmfrage diskutiert hatten, stand noch folgendes im Raum:

Erst mal fragen

Hier diskutieren wieder ausgewiesene Befürworter mit ausgewiesenen Gegnern, auf ziemlich hohem Niveau und auch durchaus respektvoll. Aber wir wissen gar nicht, was die „schweigende Mehrheit“ dazu sagt. Stellen wir und vor, wir wüssten es. Stellen wir uns vor, die Umfrage ergäbe z.B. dass 20% der Piraten eine bestimmte Form der Delegation energisch ablehnen und an einem entsprechenden Verfahren nicht teilnehmen würden. 80% hingegen wünschten sich diese Form von Delegation. Dann reicht das natürlich für eine entspannte Zweidrittelmehrheit. Aber: Würden „wir“ das wollen? Also die 80% meine ich: Würden die 80% das wollen?

Ich wünsche mir, dass wir darüber nachdenken, wo unsere Wasserlinie liegt: Natürlich werden wir es am Schluss nicht jedem recht machen können und Einzelne werden (man verzeihe mir die nautische Metapher) vom Bord gehen, weil sie mit dem Ergebnis so gar nicht leben können. Aber wir sollten um jedes Pirat kämpfen. Nicht „mit“, sondern „um“. Indem wir seine Argumente ernst nehmen und nach Kompromissen suchen.

Und wir sollte darüber sprechen, wie wir den Diskussionsprozess so gestalten, dass diese Kompromisse möglich werden.

Und damit wir die Gemengelage jenseits der Meinungsträger verstehen lernen, hoffe ich, dass der Pluto Erfolg mit seinem Antrag an den Buvo hat und dass so viele Piraten wie möglich bei der Umfrage mitmachen und sich auch wirklich durch alle Fragen durchwühlen. Denn weiter hinten besteht ausführlich die Möglichkeit, auch die Beweggründe zu formulieren, wegen derer pirat sich bei den Fragen des ersten Teils für oder gegen Delegation ausgesprochen hat.

„Aktive“ Delegation?

Und es stand noch ein Vorschlag im Raum: Delegation soll u.a. Teilhabe ermöglichen, wenn ich mich nicht selbst ins Thema einarbeiten möchte. Aber viele haben Bedenken, dass dadurch eine Art „fire and forget“-Mentalität Raum greift. Wie wäre es denn mit dem folgenden Modell:

  • Ich kann weiterhin eine (übertragbare, themenberichsspezifische, durch Teilnahme ausetzbare) Delegation im System hinterlegen.
  • Wenn „mein“ Delegiertes (unabhöngig davon, wie weit meine Stimme weitergegeben wurde) abstimmt, stimme ich aber nicht implizit mit ab.
  • Stattdessen erhalte eine Mail, in der mir mitgeteilt wird, wer da gerade eben wie abgestimmt hat und, wenn vorhanden, auch die bei der Stimmabgabe eingegebene Begründung.
  • Dieses Mail enthält eine sehr niederschwellige Möglichkeit, sich dem Votum des Delegierten anzuschließen, etwa in Form eines „auch so abstimmen“-Knopfes.

Ich bin gespannt, welche pro- und contra-Argumente zu diesem Vorschlag kommen werden. Zu gegebener Zeit. Denn im Moment sind wir noch in der Phase, in der wir über die Vorgehensweise nachdenken. Dennoch wollte ich das mal hierlassen, damit es später nicht verloren geht.

Übrigens: Die Wiki-Präsenz ist auch schon im Aufbau…

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mal wieder: Delegation

  1. Hi Moonopool,

    mit dem Vorschlag, den Du „Aktive Delegation“ nennst, könnte ich mich anschließen. Für mich wäre das eher ein intelligentes Empfehlungssystem als ein Delegationssystem. Ich könnte dabei sogar mehrere Personen angeben und mich spontan entscheiden, wem ich folge. Der Witz ist, dass ich den Knopf drücke und nicht alle Entscheidungen in einem Gebiet 100%-ig wegdrücke.
    Beste Grüße
    Andreas

Sag was dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s