Sie machen munter weiter

Oh, der Vorstand wir Piraten führen jetzt Scherbengerichte als politisches Gestaltungmittel ein. Anders kann ich den Umlaufbeschluss 127 nicht verstehen. Und weil wir so modern sind, machen wir das mit einem <polemik>Wahlcomputer</polemik>. Wow. Auf Anregung einer und in der direkten Verantwortung einer anderen Person aus dem Kreis derer, über die das „Meinungsbild“ eingeholt wird. Wow. Aber Scherbengerichte sind doch was mit Athen, oder? Demokratie und so. Wer sich so dunkel erinnert, der möge mal nachforschen, wie „Demokratie“ so ging im alten Athen.

Und wir haben jetzt nicht nur Scherbengerichte. Wir haben auch unser 59 Sekunden Gesetz. Weil echte Demokratie bekanntlich ihre Zeit braucht, hat es bei uns natürlich etwas länger gedauert, aber 32 Minuten haben gereicht, das Scherbengericht zu beschließen. Auf Debatten können wir dabei offenbar gut verzichten, wie es uns der politische Gegner ja auch vormacht. Und als Basisgurke kann man leider nur vermuten, was in der Zwischenzeit auf der internen Mailingliste des Vorstandes ablief.

Es ist müßig, auf die zahlreichen handwerklichen Fehler der vorgeschlagenen Umfrage hinzuweisen. Denn es ist klar: It’s a feature, not a bug. Für einige der Antwortmöglichkeiten werden gleich die Gegenargumente mitgeliefert. Die Gelegenheit wird genutzt, um unter der Fahrt die völlig unabhängige Frage nach einer SMV mit ins Spiel zu bringen. Es wird nicht neutral nach Mitbestimmungsmöglichkeiten zwischen den Parteitagen gefragt, sondern nach einer nicht näher erläuterten „SMV“. Mit allen Konnotationen, die die Befragten zu diesen drei Buchstaben haben könnten. Und haben. Besonders pikant: die Gestaltung der ersten Frage als Einzelauswahl. Ach ja, und sie wird, anders als die Umfragen von Basispiraten, an alle Mitglieder geschickt, deren email-Adressen man habhaft werden kann.

Hofft der Klaus tatsächlich, mit dieser Umfrage Öl auf die Wogen gießen zu können, wie er in der Begründung schreibt? Ich hoffe nicht. Denn er gießt das Öl stattdessen ins Feuer. Und zusätzlich zu all den Diskussionen bekommen wir nun aus noch die um Scherbengerichte und die nach der Gültigkeit dieser unprofessionell formulierten Umfrage.

Es geht also weiter.

Vielen Dank dafür an die fünf Unterzeichner des Umlaufbeschlusses 127.

Am Schlimmsten: Es ist klar, dass ein Boykott der Umfrage nicht in Betracht kommt. Ich muss mir also auch noch überlegen, welche Antworten auf diese Fragen am wenigsten Schaden anrichten m(

Advertisements

5 Gedanken zu „Sie machen munter weiter

  1. Pingback: jourfixe | Warum auch ich Johannes Ponader mein Vertrauen aussprechen werde

  2. Für mich ist der Buvo komplett gestorben. Output dieses selbsternannten „besten Buvos aller Zeiten“ ignoriere ich; da hab‘ ich echt besseres zu tun. Und wenn der Tag der Buvo-Neuwahl kommt, möge die Hand derjenigen verdorren, die auch nur eine dieser Flitzpiepen wieder in den Buvo wählt…

Sag was dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s